Buchbesprechung: Helmut Rennschuh

Innehalten

Buchbesprechung: Helmut Rennschuh

von Conny Dollbaum-Paulsen

Der Titel:
Innehalten: Eine Anstiftung zur Entschleunigung

Das Thema:
Der Name sagt natürlich alles: Es geht darum, der Eile, dem (unbewussten) Aktionismus etwas entgegen zu setzen, kurz darum...innezuhalten.

Das Besondere:

Sehr besonders und ausgesprochen inspirierend ist die angbotene Kombination, sich dem Innehalten zu nähern: Rennschuh verbindet die bewusste Körperwahrnehmung der Alexander-Technik mit der psychischen Komponente des Voice Dialogue und vervollständigt den ganzheitlichen Ansatz durch das Geistestraining des Zen, respektive Meditationsmethoden überhaupt. So finden die drei Seinsebenen, Körper, Seele und Geist, ihren Platz und werden in den Prozess des wachen Innehaltens eingebunden.

Vor dem Hintergrund der Alexander-Technik bedeutet Innehalten dies:
Im Moment der absichtsvollen Handlung nichts zu tun - also die Tür, die ich gerade öffnen will, nicht zu öffnen, sondern innezuhalten, den Bewegungsimpuls zunächst wahrzunehmen und ihn dann komplett gehen zu lassen, frei zu werden vom Automatismus des ( gewohnten) Türöffnens -  und dann zu entscheiden, den Impuls in Handlung umzusetzen. Das ist sehr besonders, sehr gewöhnungsbedürftig und sehr sehr interessant.

Rennschuh ist erkennbar Mystiker, also einer, der für den Erkenntnisgewinn die direkte (spirituelle) Erfahrung sucht. Und er ist ebenso  Theoretiker, der kluge Modelle klug miteinander verknüpft.

Heraus gekommen ist ein spannendes Buch mit Impulsen für alle, die immer wieder neu beginnen mögen, mitten im Chaos...inne zu halten.

Sehr liebenswert: Der Autor liebt Goethe, was dem Buch teilweise eine rührend altmodische Komponente zu geben scheint - tatsächlich ist Goethe natürlich, wie alle Genies, zeitlos und deshalb immer modern.

Empfehlenswert weil:

Theorie- und Praxisfreaks zufrieden sein können und weil die Kombination der verschiedenen Methoden so besonders ist. Das Buch bietet ein Füllhorn von Übungen zu Bewusstsein, Körperwahrnehmung und Meditation.

Empfehlenswert für:

Menschen mit Meditations- und Therapieerfahrung und alle, die sich gern etwas tiefer in eine Thematik einlesen. Es ist nicht als amüsanter Kurzratgeber geeignet.
Big Points:

files/bilder/Good News/Rezensionen/Heilnetzpunkte 5.jpg

Fünf Stück für die tolle Idee und die sprachlich tolle Umsetzung,  Miniabzug für die teilweise etwas verwirrende Einteilung innerhalb der Kapitel.

Rennschuh, Helmut
Innehalten: Eine Anstiftung zur Entschleunigung
J. Kamphausen Verlag & Distribution
www.weltinnenraum.de

 

Mehr Good News ►

Zurück